Rundreise in den Nordwesten Lesothos

Der Nordwesten Lesothos ist sehr gut von Südafrika und auch von der Hauptstadt Maseru erreichbar und so eine beliebte Reiseregion im Königreich. Dieser Tourvorschlag führt bis Leribe auf der gut ausgebauten A1 und von dort auf der ebenfalls geteerten A25 nach Katse. Die Entfernung von Maseru über Leribe beträgt 220 km.

Lesotho: Der Nordwesten (4-6 Tage) Maseru – Thaba Bosiu – Teya-Teyaneng – Hlotse (Leribe) - Mafika Lisiu Pass - Katse-Staudamm

Lesotho Lesotho Hat © Lesotho Tourism
  • Maseru

Aufgrund der günstigen geographischen Lage und guter Grenzverbindungen ins nördliche und nordwestliche Südafrika ist Maseru ein idealer Ausgangspunkt für Touren in Lesotho. Hier erleben Sie eine Mischung aus traditioneller afrikanischer Kultur und westlicher Lebensart. Besuchen Sie die Cathedral of our Lady of Victories, das Parlament und den Königspalast oder auch die zahlreichen Craft Shops und traditionellen Märkte. Den schönsten Blick auf die Hauptstadt hat man von Lancer’s Gap, 5 km außerhalb gelegen.

Lesotho, Thaba Bosiu Thaba Bosiu © Lesotho Tourism
  • Thaba Bosiu (Thaba Bosigo)

Der heilige Berg Lesothos mit seinen Königsgräbern und den Ruinen der Festung König Moeshoeshoe I ist eines der historisch wichtigsten Besucherziele und liegt nur 25 km östlich von Maseru. Zu Fuß gelangt man über den Rafutho’s Pass auf das Bergplateau. Zu Ostern ist der alljährliche dreitägige Lauf zum »Berg, der nächtens bestiegen wurde« ein nationales Ereignis. Die Bergzitadelle Thaba Bosiu markiert die Geburt des Königreichs Lesotho, denn 1824 bestieg König Moeshoeshoe I. mit 4.000 Kriegern erstmals diesen bis dahin nie bezwungenen Berg und verteidigte ihn bis ins Jahr 1870 gegen Südafrika.

  • Teya-Teyaneng (Teyateyaneng)

42 km nördlich von Maseru, liegt Teya-Teyaneng auf einem Hochplateau in etwa 1.600 Meter Höhe. Der Name stammt von dem südlich an Teya-Teyaneng vorbeiführenden Fluss Teja-Tejane (Treibsand). Die Kleinstadt ist heute Zentrum des Teppichknüpfens mit mehreren Kooperativen, die ihre Waren in Kunsthandwerkszentren anbieten. In der Nähe befinden sich Felsmalereien der San.

  • Hlotse (Leribe)

In der landwirtschaftlich geprägten Stadt sind die am Marktplatz gelegene Befestigung des Major Bell`s Tower, die zu den drei ältesten Gebäuden des Landes zählt, die anglikanische Kirche von 1877 und die schlichte Statue eines knienden britischen Sergeanten sehenswert.

Lesotho, Afro-Alpiner Flora Afro-Alpine Flora © Lesotho Tourism
  • Mafika Lisiu Pass zum Bokong Nature Reserve

Auf dem Weg von Leribe zum Katse Damm lohnt kurz hinter dem Mafika Lisiu Pass (3.090 m) ein Abstecher zum Bokong Nature Reserve. Dieses 1.970 ha große Gebiet bietet eine Vielfalt an afro-alpiner Flora in einem Feuchtgebiet mit eindrucksvollen Wasserfällen.

Lesotho, Katse Damm Katse Staudamm © Lesotho Tourism
  • Katse Dam (Talsperre)

Die Talsperre am Malibamatso Fluss, einem Seitenarm des Oranje, ist mit 185 m Höhe die höchste Afrikas und liegt inmitten einer grandiosen Bergwelt. Eine neu ausgebaute Straße führt von Leribe, vorbei am 45 km langen, 1.950 Millionen Kubikmeter Wasser fassenden Stausee, kurvenreich durch das nördliche Bergland Lesothos. Der Katse Staudamm sichert die Trinkwasserversorgung für den südafrikanischen Nachbarn um Johannesburg und Pretoria (Tshwane) und ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor für Lesotho. Erst in zweiter Linie wird die Wasserkraft zur Stromversorgung genutzt. Der Damm ist aber auch in touristischer Hinsicht ein Highlight und einen Besuch wert.

Sind Sie an einer Reise in den Nordwesten von Lesotho interessiert?

Lesotho Pony © Lesotho Tourism

Unsere spezialisierten Reiseveranstalter stehen Ihnen direkt zur Verfügung.

Lesotho, Aloe Spiral Aloe © Lesotho Tourism

Unsere Reiseveranstalter bieten Ihnen viele interessante Reiseangebote an!