Etosha Pfanne im Norden Namibias

Ein Highlight auf Ihrer Namibia Reise!

Etosha National Park Zebras am Wasserloch, (c) Namibia Tourism

Der Besuch der Etosha Pfanne gehört unbestritten zu den Highlights jeder Namibia Reise. 

 

Der Etosha National Park, der bereits 1907 von der Deutsch-Südwestafrikanischen Verwaltung zum Wildschutzgebiet erklärt wurde, umfasst über 22.000 Quadratkilometer und besteht aus einer 5.000 Quadratkilometer großen  Salzpfanne, umgeben von Gras- und Dornsavannen sowie Mopane-Buschland im Westen und Trockenwald im Nordosten. Die Entstehung der Salzpfanne ist auf einen See zurückzuführen, der vor 2 Millionen Jahren hier existierte und im Laufe der Zeit ausgetrocknet ist.
 

Die Etosha Pfanne selbst  ist fast immer trocken.  Zahlreiche angelegte Wasserlöcher im südlichen Teil des National Parks bieten die Lebensgrundlage für die große Artenvielfalt und den Tierreichtum des Parks. Neben dem als ‚Big Five‘ bekannten Quintett Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard sind Giraffen, Oryx-Antilopen, Gnus, Zebras und Springböcke - oft in riesigen Herden - anzutreffen.

Empfohlene Besuchszeit für den Etosha National Park sind die trockenen Wintermonate (Mai bis September). Die Tiere sind zu dieser Zeit besonders auf die Wasserstellen angewiesen, die über gut ausgebaute (ungeteerte) Straßen problemlos zu erreichen sind.
 

Übernachten kann man entweder in einem der drei staatlichen Restcamps oder in den zahlreichen privaten Camps oder Lodges am Rande des Etosha National Parks. Ein Vorteil der privaten Wildreservate ist, dass die Gäste nächtliche Pirschfahrten und Buschwanderungen unternehmen können. Diese Aktivitäten sind in den staatlichen Parks nicht möglich, bieten aber die besten Möglichkeiten zur Tierbeobachtung.
 

Der Etosha National Park hat vier Eingangstore. Das ‚King Nehale Gate‘  im Norden, im Süden das ‚Andersson Gate‘ und am Ostende des Parks das ‚Von Lindequist Gate‘ sowie das Eingangstor bei Otjivasandu im entlegenen Westen, dass jedoch nicht  für Selbstfahrer geöffnet ist, sondern nur mit Spezialgenehmigung für kleine von einer Reiseleitung geführte Gruppen.