Der Köcherbaumwald in Namibia

Keetmanshoop ist Ausgangspunkt für einen Besuch des berühmten Köcherbaumwaldes, der nur 13 km nordöstlich der Stadt auf der Farm Gariganus zu finden ist. 

 

Der Köcherbaum – oder auf afrikaans "Kokerboom", ist besonders im heißen und trockenen Süden des Reiselandes Namibias heimisch. Die bis zu neun Meter hohen Gewächse gehören zur Familie der Sukkulenten und können in ihrem Stamm Wasser speichern. Köcherbäume blühen erstmals nach 20 bis 30 Jahren und erreichen ein Alter von bis zu 300 Jahren.

 

Das Holz des Köcherbaums ist sehr leicht und innen schwammig wodurch sich Stamm und Äste leicht aushöhlen lassen. Daher wurden aus dem Holz von den einst hier lebenden San (Buschmännern)  Köcher für ihre  Pfeile gefertigt, was zu dem Namen Köcherbaum führte. Besucher können den Köcherbaumwald auf einem Rundwanderweg von knapp einer Stunde erkunden. 

 

Bild im Header, Köcherbaumwald bei Keetmanshoop/Namibia - Abendstimmung Aloe dichotoma, von Hans Stieglitz, Wikimedia Commons.