Windhoek, die Hauptstadt Namibias

Die deutsche koloniale Vergangenheit ist in Windhoek nicht zu übersehen!

Windhoek,  malerisch in einem Talkessel gelegen, ist mit ca. 250.000 Einwohnern die größte Stadt des Reiselandes Namibia. Das Zentrum von Windhoek an der Robert Mugabe Avenue, ist überschaubar und gut zu Fuß zu erkunden. Highlights sind der Tintenpalast, die Christuskirche, das Reiterdenkmal und die "Alte Feste",  einst Hauptquartier der deutschen Schutztruppe und heute namibisches Nationalmuseum. Windhoek verfügt über Unterkünfte in allen Kategorien und ein umfangreiches Angebot touristischer Serviceangebote. 

Sehenswürdigkeiten in Windhoek

Tintenpalast, Windhoek Tintenpalast, Windhoek

Tintenpalast

Der Tintenpalast ist Sitz des namibischen Parlaments und der Nationalversammlung wurde von 1912-1913 als Verwaltungsgebäude der deutschen Schutzmacht erbaut und ist ein typisches Beispiel deutscher Kolonialarchitektur. Der Name Tintenpalast entstand seinerzeit in Anspielung auf die zahlreichen Schreiberlinge und ihren hohen Tintenverbrauch. Der Garten des Tintenpalasts mit seinen ausgedehnten Rasenflächen und schattigen Bäumen ist ein der beliebtesten Parks in Windhoek.

 

 

Die Christuskirche in Windhoek Die Christuskirche in Windhoek

Christuskirche

Die Christuskirche der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde  wurde zwischen 1907 – 1910 erbaut und gilt als Wahrzeichen der Stadt Windhoek. Die bunten Glasfenster im Altarraum wurden von Kaiser Wilhelm II gestiftet. 

 

 

Alte Feste, Windhoek Aussenansicht der Alte Feste

Alte Feste

Die "Alte Feste" wurde 1890 durch die Deutsche Schutztruppe unter dem Kommando von Curt von François errichtet, ist heute Nationalmuseum mit umfangreichen Exponaten zur Kulturgeschichte des Reiselandes Namibia. Auf den Türmen und Mauern sind noch Geschütze aus der Zeit des Baus zu sehen.

 

 

Das Reiterdenkmal in Windhoek Das Reiterdenkmal mit der Christuskirche im Hintergrund

Das Reiterdenkmal

Das Reiterdenkmal steht heute vor der Alten Feste in Windhoek. Das Monument wurde 2009 an seinem ursprünglichen Standort abgebaut und sollte abgerissen und vernichtet werden, obwohl es den Status eines Nationaldenkmals besitzt. Der Erhalt des Reiterdenkmals und die Versetzung an einen anderen Platz wurde vom Deutsche Kulturrat in eigener Regie organisiert und war in der Bevölkerung umstritten, da es als Sinnbild der eher negativ behafteten deutschen Kolonialzeit angesehen wird. An seinem ursprünglichen Standort wird das namibische Unabhängikeitsmuseum erbaut

 

Alle Sehenswürdigkeiten in Windhoek sind leicht zu Fuss zu erreichen!

Das Bild mit der Luftaufnahme von Windhoek im Header ist eine Lizenz von wikimedia commons.