Selbstfahrer-Reise Zentral-Namibia

Auch der zentrale Teil des Reiselandes Namibia bietet dem Besucher interessante Reiseziele.

 

Ausgangspunkt ist die Hauptstadt Windhoek mit ihren vielfältigen Sehenswürdigkeiten. Auf dem Weg zur Atlantik Küste lohnt ein Abstecher in die landschaftlich reizvollen Erongo Berge mit der Spitzkoppe, die sich 700 Meter erhebt.

 

Der Weg nach Swakopmund, wo zahlreiche Gebäude aus der deutschen Kolonialzeit zu besichtigen sind, führt weiter durch die Namib Wüste und von dort auf einer traumhaften Küstenstraße nach Walvis Bay.

 

Reisen in dieser Region Namibias ist in der Regel ohne Geländewagen möglich, da hier viele Straßen geteert oder gut ausgebaute Schotterpisten sind. Unterkünfte stehen in dieser Region des Reiselandes Namibia in allen Kategorien reichlich zur Verfügung.

Sehenswerte Städte in der Region Zentral Namibia

Christuskirche in Windhoek, Namibia Christuskirche © Harald Süpfle

Windhoek

Windhoek, malerisch in einem Talkessel gelegen, ist mit ca. 250.000 Einwohnern die größte Stadt des Reiselandes Namibia. Noch heute ist der Einfluss der deutschen Sprache und Kultur durch die koloniale Vergangenheit nicht zu übersehen. Highlights sind der Tintenpalast, die Christuskirche, das Reiterdenkmal und die "Alte Feste",  heute namibisches Nationalmuseum. Windhoek verfügt über Unterkünfte in allen Kategorien und ein umfangreiches Angebot touristischer Serviceangebote.

 

 

Hohenzollern Haus, Swakopmund, Namibia Hohenzollern Haus © Namibia Tourism

Swakopmund

Das Stadtbild von Swakopmund ist noch heute durch zahlreiche Kolonialbauten der deutschen Schutztruppe geprägt. Dazu gehören u.a. das Woermann Haus und das alte Amtsgericht. Ein weiteres Wahrzeichen Swakopmunds ist der alte Leuchtturm.


Swakopmund ist heute ein beliebtes Seebad und bietet zahlreiche touristischen Attraktionen. Das Klima ist besonders im Sommer angenehmer als in anderen Regionen des Reiselands Namibia.

 

 

Walwis Bay, Namibia Walvis Bay © Hans Hillewaert / CC-BY-SA-3.0

Walvis Bay

Walvis Bay rund 30 Kilometer südlich von Swakopmund gelegen erreicht man von dort über eine traumhafte Küstenstraße, gesäumt von mächtigen Dünen. Die Stadt liegt an einer weiten Lagune, die das landschaftliche Highlight von Walvis Bay darstellt. Sie gilt als eines der wichtigsten Feuchtgebiete im südlichen Afrika und dient Tausenden von Zugvögeln zum Überwintern. Sehenswert in Walvis Bay ist auch das heimatkundliche Museum im Civic Centre, das Birdlife Information Centre und die Rheinische Missionskirche aus dem Jahre 1880.

 

Herero Frauen in Gobabis, Namibia Herero-Frauen

Gobabis

Gobabis, rund 200 Kilometer östlich von Windhoek, am Rande der Kalahari gelegen, hat ca. 18.000 Einwohner und dient hauptsächlich der Versorgung der rund 800 Farmen in der Region, die oftmals noch deutschstämmige Eigentümer haben. Das Stadtbild wird von Hereros geprägt, die aus den umliegenden Dörfern nach Gobabis kommen um ihre Einkäufe zu erledigen. Vor allem die Herero Frauen mit ihren traditionellen Kleidern und den ausladenden Hauben bringen Farbe in den ansonsten eher tristen Ort.

 

 

 

Landschaftliche Attraktionen in  Zentral-Namibia

Spitzkoppe Namibia Spitzkoppe © Wikimedia Commons

Erongo und Spitzkoppe

Das Felsmassiv der Spitzkoppe, das bis zu 1.728 Metern aus der umliegenden Ebene aufragt, besteht aus Granitgestein und gehört zur Erongo Bergregion. Die markanten Umrisse verliehen ihr den Namen ‚Matterhorn Namibias‘. Der Aufstieg der harmlos anmutenden Spitzkoppe ist recht anspruchsvoll und nur für erfahrene Bergsteiger mit entsprechender Ausrüstung zu empfehlen. Aber auch Wanderungen durch die herrliche Landschaft mit ihren skurrilen Felsformationen sind ein eindrucksvolles Erlebnis.

 

 

Welwitschia Drive, Namibia Welwitschia Mirabilis © Muriel Gottrop

Welwitschia Drive

Die "Welwitschia Mirabilis" die wohl berühmteste Pflanze des Reiselandes Namibia wurde 1859 durch den österreichischen Botaniker Dr. Welwitsch entdeckt und erreicht ein Alter von 1.000 Jahren und mehr. Innerhalb des Namib-Naukluft Parks, wo die Pflanze beheimatet ist, befindet sich der 160 km lange Welchitchita Drive, inmitten einer bizarren Mondlandschaft. Für den Welwitchia Drive ist ein Permit erforderlich, das vom Tourismus Ministerium ausgestellt wird.