Safari im Südwesten Sambias

Diese ungewöhnliche Safari führt in den äußersten Westen des Landes, wo Sambia noch wild und unberührt ist.

 

Die abenteuerliche Reise führt in nahezu unentdeckte Regionen, die touristisch teilweise kaum erschlossen sind. Das heißt auch Camping in der Wildnis ist angesagt, da es an Übernachtungsmöglichkeiten mangelt. Entschädigt wird man durch endlose Weiten und sensationelle Hyänen-Beobachtungen. Außerdem findet hier im November die Gnu-Migration von Angola nach Sambia statt. Es versteht sich von selbst, dass man sich in dieser entlegenen und wenig erschlossenen Gegend einer geführten Tour anschließen sollte! Starten Sie diese Tour mit den schönsten Wasserfällen der Welt….

Safari in den Südwesten Sambias: Livingstone/Victoria Wasserfälle - Liuwa Plains - Kafue National Park - Lusaka

Viktoriafälle auf der Sambia Seite Viktoria Wasserfälle © Zambia Tourism Board
  • Livingstone/Victoria Wasserfälle

Livingstone, an der Südspitze Sambias, direkt an der Grenze zu Simbabwe, profitiert von den nahe gelegenen Victoria Wasserfällen und hat sich zur touristischen Hauptstadt Sambias entwickelt. Zu erreichen ist Livingstone am günstigsten über einen internationalen Flug nach Lusaka oder Mfuwe. Inlandsflüge werden von Sambias nationaler Fluggesellschaft angeboten. Für die Zugfahrt von Lusaka müssen 11-12 Stunden und mit dem PKW von Lusaka für 470 km ca. 6-7 Stunden Fahrzeit eingeplant werden. Die Stadt boomt und bietet zahlreiche Hotels - das Angebot reicht von einfachen Unterkünften bis hin zu Häusern der Luxusklasse. Kolonialbauten werden liebevoll restauriert und entlang der Mosi-oa-Tunya Road, der ältesten Straße der Stadt, gibt es gute Restaurants und zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten. Museen bieten viel Wissenswertes über Kultur und Geschichte. Wer es lieber sportlich mag, erhöht seinen Adrenalinspiegel bei Canyoning, Rafting, Abseiling über die Schlucht der Victoria Fälle oder Bungeejumping von der 111 Meter hohen Victoria Falls Bridge. Ein Rundflug über die Wasserfälle mit einem Ultralight-Flugzeug oder einem Hubschrauber bietet einen spektakulären Blick aus der Vogelperspektive.

Sambesi, Sambia Abendstimmung auf dem Sambesi © Diamir Archiv
  • Ngonye Wasserfälle (Sioma Falls)

Von Livingstone führt die Tour entlang des Sambesi-Flusses in Richtung Nordwesten bis zu den Ngonye Fällen, die - neben den Victoria Fällen - zu den atemberaubendsten Wasserfällen des südlichen Afrika zählen. Riesige Wassermassen fallen über 20 Meter in die Tiefe. Bis heute ist dieses Naturschauspiel weitgehend unbekannt und kaum touristisch erschlossen. Der schönste Aussichtspunkt ist von Sioma aus nach einer Bootsfahrt und einer Wanderung zu erreichen. Schwimmen im mächtigen Sambesi oder eine gemütliche Siesta an seinen Ufern – was immer das Herz begehrt.

Sambesi, Sambia Krokodil im Sambesi © Diamir Archiv
  • Kalabo - Liuwa Plains National Park

Die Reise führt weiter Richtung Nordwesten über die "Straße der Mangobäume" vorbei an traditionellen Dörfern durch die wunderschönen Sambesi-Flutebenen nach Kalabo. Von hier ist es nur noch eine kurze Fahrt bis zum Liuwa Plains National Park. Dieser abgelegene Park ist noch völlig wild und unberührt. Es gibt nur wenige Straßen, 3.660 Quadradkilometer ursprüngliche Natur erwarten den Besucher. Besonders zu empfehlen ist ein Besuch im November-Dezember, wenn die Gnu-Migration vom angolanischen Cameia National Park in den Liuwa Plains National Park stattfindet. Tausende von Gnus ziehen auf der Suche nach Nahrung mit ihren Kälbern in die Flutebenen, immer dicht gefolgt von den Königen der Liuwa Plains, den Hyänen.

Kafue Nationalpark, Sambia Tourism Game Drive im Kafue National Park © Zambia Tourism Board
  • Kafue National Park

Die Fahrt geht weiter in östlicher Richtung zum Kafue National Park. Wie die meisten Nationalparks in Sambia liegt auch dieser Park in einer wunderschönen, abgelegenen Gegend. Der Kafue National Park ist Sambias ältester Nationalpark und mit 22.200 Quadradkilometern auch der größte. Er befindet sich in der Mitte der südlichen Landeshälfte auf einem Plateau und liegt bis zu 1.470 m hoch. Den Besucher erwartet unberührte Wildnis mit einer Vegetation aus Miombo-Wald, Gras- und Überflutungsflächen und zahlreichen Tierarten. Nilpferde, Krokodile, Moorantilopen, Kronenkraniche, Klunker-Kraniche, Löwen, Zebras, Puku- und Oribi-Antilopen sowie auch die seltenen Defassa-Wasserböcke sind nur einige der Tiere, die hier regelmäßig beobachtet werden können.

  • Lusaka

Vom Chunga Gate führt die 276 km lange Great West Road nach Lusaka. Für diese Fahrt sollten 4 Stunden eingeplant werden. Lusaka ist nicht nur Landeshauptstadt, sondern für die meisten Besucher auch das Tor ins Land. Der internationale Flughafen wird von einigen europäischen Fluggesellschaften angeflogen. Innerafrikanisch erreicht man Lusaka u.a. mit South African Airways. Lusaka bietet Unterkunftsmöglichkeiten von kleinen Gästehäusern bis zu 5-Sterne Hotels. Auch eine gute Auswahl an Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten sowie etliche Nachtclubs sorgen für Abwechslung.

Sind Sie an einer Safari in den Südwesten Sambias interessiert?

Elefanten in Botswana © gallas - Fotolia.com

Unsere spezialisierten Reiseveranstalter stehen Ihnen direkt zur Verfügung.

Löwe in Botswana © pearlmedia - Fotolia.com

Unsere Reiseveranstalter bieten Ihnen viele interessante Reiseangebote an!

Bee-Eater Botswana © gallas - Fotolia.com

Unsere Partner in Sambia bieten Ihnen Dienstleistungen vor Ort an.

Royal Livingstone, Sambia © Sun International

Ausgewählte Hotelgruppen bieten Ihnen eine breite Auswahl an gut gelegenen Häusern in Sambia an.

Protea Safari Lodge © Protea Hotels

Game Lodges bieten Ihnen Unterkünfte in der Nähe von Hauptattraktionen und mit vielen Aktivitäten an!