ASA Travel News 2/2018

“ Ich hatte eine Farm in Afrika, am Fuße der Ngong-Berge…“ - die Welt der Drehorte in Afrika

Safari Bros (c) Letaka Safaris

Liebe Freunde des Südlichen & Östlichen Afrika!

 

Unzählige Filme wurden in Afrika gedreht, dem Kontinent, der in unseren Köpfen vielfältige emotionale Bilder hervorruft. Das Licht, die Tiere, die Farben, die Menschen - Afrika ist ein Kontinent mit atemberaubender Landschaft, beeindruckender Kultur, Savannen mit riesigen Herden einzigartiger Tierarten und pulsierenden Metropolen. Wer einmal erlebt hat,wie die Erde bebt, wenn Tausende von Gnus, Zebras und Büffel in der Masai Mara zu den fruchtbaren Weidegründen wandern, gefolgt von Schakalen, Hyänen, Löwen und Leoparden auf der Jagd nach Beute; wer einmal den unfassbar weiten Sternenhimmel über der afrikanischen Wüste gesehen hat, der weiß genau, was gemeint ist.

 

In diesem Newsletter stellen wir bekannte und weniger bekannte Drehorte und Filmkulissen im südlichen und östlichen Afrika vor - viel Spaß dabei!

 

Ihr ASA-Team

Die wohl berühmteste Filmszene aus Jenseits von Afrika (c) Universal

In den 60er Jahren schürten die in Tansania gedrehten Filme Hatari und Daktari die Sehnsucht nach dem Abenteuer Afrika mit ihren wilden Jeepfahrten in der weiten Savanne. 

 

Mit Jenseits von Afrika, basierend auf den autobiografischen Aufzeichnungen von und über die dänische Schriftstellerin Karen Blixen, entstand in den 80er Jahren „der“ Afrika-Film schlechthin. Die Romanze mit Meryl Streep als Kaffeefarmerin Karen Blixen und Robert Redford als Großwildjäger und Karens große Liebe Denys Finch Hatton, zu großen Teilen in Kenia gedreht, wurde ein Kino-Welterfolg und zählt noch heute als romantischster Liebesfilm überhaupt. Wer kennt sie nicht, diese unglaublich erotische Szene, in der Robert Redford, Meryl Streep in der Steppe Afrikas das Haar wäscht? 1986 wurde Jenseits von Afrika dann mit gleich sieben Oscars prämiert. Darunter die Preise für Bester Film, Beste Regie und Bestes adaptiertes Drehbuch zudem noch Kamera, Musik, Szenenbild und Ton. Nirgendwo in Afrika, ein Kinofilm der deutschen Regisseurin Caroline Link aus dem Jahr 2001, basierend auf dem Bestseller von Stefanie Zweig, wurde mit großem Aufwand an Originalschauplätzen in Kenia gedreht und im Jahr 2003 mit einem Oscar in der Kategorie Bester fremdsprachiger Film ausgezeichnet. Einerseits ein melodramatischer Afrikafilm vor beeindruckend schöner Naturkulisse, erzählt Nirgendwo in Afrika aber auch eine Geschichte über Exil, Vertreibung und Heimatlosigkeit.

 

Aber nicht nur die Weiten der ostafrikanischen Savanne inspirierten Filmemacher. So wurde 1988 mit Gorillas im Nebel die wahre Geschichte der Zoologin und Verhaltensforscherin Dian Fossey und ihren Studien zum Verhalten von Gorillas im Regenwald Ruandas gedreht. In 3000 Meter Höhe in den Virunga Mountains baute Fossey die Karisoke-Forschungsstation auf, wo sie die scheuen Primaten jahrelang beobachtete.

 

Auch in Südafrika können Urlauber unzählige Orte entdecken, die Filmgeschichte geschrieben haben. Die Landschaften, das Licht, die gute Infrastruktur und das Preis-Leistungs-Verhältnis haben das Land am Kap zu einer gefragten Destination für die internationale Filmindustrie gemacht. Der 2008 gedrehte Spielfilm Invictus wandelt auf den Spuren der Geschichte und zeigt wie die Rugby-Weltmeisterschaft, die 1995 in Südafrika stattfand, zur Überwindung von 50 Jahren Rassentrennung beitrug: Mit Hilfe des Rugby-Stars Francois Pienaar (Matt Damon) gelingt es dem gerade ernannten Präsidenten Nelson Mandela (Morgan Freeman), das seinerzeit eher mittelmäßige Rugby-Team Südafrikas bis zur Weltmeisterschaft zu führen und so die Begeisterung von Schwarz und Weiß für die gemeinsame Sache zu erzielen. Der lange Weg zur Freiheit beschreibt 2013 eindrucksvoll die Lebensgeschichte von Nelson Mandela, hier gespielt von Idris Elba, der wie kaum ein anderer Mensch die Weltpolitik unserer Zeit beeinflusst hat. In der 2016 gedrehten Tragikomödie Der geilste Tag begeben sich die ungleichen und totkranken Freunde Andi (Matthias Schweighöfer) und Benno (Florian David Fitz) auf einen Roadtrip durch Südafrika und zugleich auf die Suche nach dem besten Tag ihres Lebens. Und ganz aktuell Michael Endes Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer, eine der aufwendigsten und teuersten Kinoproduktionen der deutschen Filmgeschichte – Drehort Südfafrika! „Die unglaublich vielfältige Natur bietet alles, was wir für die Außenaufnahmen unserer Heldenreise um die Welt brauchten: Berge, Wälder, Wüsten, den Ozean, unglaubliche Strände und sogar das Land der 1000 Vulkane“, schwärmt Produzent Christian Becker im Interview.

 

Abenteuerlich, wunderschön, trostlos und romantisch zugleich, bietet die weitläufige Wüste Namibias mit ihren sanften Sanddünen und dem glühenden Himmel eine großartige Kulisse für eine Vielzahl von Filmen. Wilde Actionszenen in der Namib-Wüste gab es beispielsweise in Mad Max Fury Road. In 10.000 BC zeigt Roland Emmerich ein Land vor unserer Zeit: Ein Mammutjäger muss für die Zukunft seines Stammes sorgen – gedreht in der Namib-Wüste. Oder auch Robert Aldrich’s Der Flug des Phönix, der zwar in der Wüste Gobi spielt, aber in der Namib gedreht wurde.

 

Der 2017 erschienene Film A United Kingdom erzählt die außergewöhnliche Geschichte, wie sich 1947 der König von Botswana, Seretse Khama und eine bürgerliche Engländerin verlieben und damit die Geschichte einer ganzen Nation verändern. Unter der Führung von Seretse Khama erstarkte die junge Unabhängigkeitsbewegung Botswanas. 1962 gründete Seretse Khama dann die erste Demokratische Partei Botswanas und wurde mit deutlicher Mehrheit zum ersten Präsidenten des Landes gewählt. Während seiner Präsidentschaft erlebte das Land einen starken wirtschaftlichen und sozialen Aufschwung. Das Land gilt noch heute als Hochburg der Demokratie in Afrika.

 

Auf den Spuren berühmter Filme Afrika bereisen, diesen Traum erfüllen die ASA-Veranstalter gerne, sowohl in den weiten Savannen Ostafrikas, dem Farbenspektrum der Wüsten Namibias, dem Krügernationalpark, der traumhaften Gartenroute mit Weinland und Kapstadt oder auch im Dschungel Zentralafrikas. In Afrika bleiben keine Wünsche offen….

Flugsafari Kenia – 8 Tage Jenseits von Afrika

Flugsafari © Reiseservie Africa

Fliegen Sie wie im Film "Jenseits von Afrika" über die eindrucksvollen Landschaften Kenias - mit Reiseservice Africa. Auf der Elewana Flugsafari mit Luxus Camps der Elewana Collection reisen Sie in einer privaten Cessna-Maschine von Camp zu Camp und erleben dabei die gesamte Bandbreite Kenias: Herrliche Pirschfahrten im Geländewagen, Wandersafaris im Morgengrauen und ein Buschfrühstück vor einer Bilderbuchkulisse im Nationalpark Amboseli und im Meru Nationalpark (eine der bedeutsamsten Regionen Afrikas für die natürliche Nashornbeobachtung), und schließlich die Masai Mara- das wohl beliebteste und bekannteste Wildschutzgebiet Kenias. Die Elewana Flugsafari ist besonders für Familien mit Kindern geeignet.

 

Weitere Informationen: Reiseservice Africa

 

kontakt@reiseservice-africa.de, +49 (0)89 811 90 15

Auf filmischen Spuren im Grootbos Private Nature Reserve, Südafrika

© Grootbos Private Game Reserve

Seitdem der Fernsehsender VOX, die erfolgreiche Sendung „Sing my Song - das Tauschkonzert“ im beliebten Western Cape Südafrikas dreht, ist das Grootbos Private Nature Reserve bekannter denn je und „the place to be“ für einen (Südafrika)-Reisenden.

 

Auch 2018, bereits zum 5. Mal, wird die Sendung im Grootbos Nature Reserve aufgezeichnet. Grootbos ist 1.000 ha groß und liegt über den Dünenausläufern der Walker Bay, eingebettet zwischen Bergen und Meer. Panoramablicke bis hin zum Kap der Guten Hoffnung.

 

Es gibt über 100 Vogel- und mehr als 500 verschiedene Pflanzenarten. Von Juli bis Ende November tummeln sich 40 Tonnen schwere Südliche Glattwale vor der Küste. Zwischen uralten Bäumen liegt die familienfreundliche Garden Lodge mit ihren elf luxuriösen Suiten. Die moderne Forest Lodge, mit 16 Luxus-Suiten, bietet 180° Panorama-Ausblicke auf die Weiten des Naturreservats. Unvergessliche Momente genießen Sie während der zahlreichen Aktivitäten, die die beiden Lodges zu bieten haben. Ausritte im Naturreservat, geführte Wanderungen, Strand-Picknicks, geführte Höhlentouren im Geländewagen oder zu Fuß. Wein-Liebhaber kommen ganz besonders auf ihre Kosten.

 

Dies und vieles mehr erfahren Sie bei SAFARI Aktuell Touristik GmbH

Wine Tasting © Grootbos Private Game Reserve

Die Welt der Drehorte von Jenseits von Afrika – Filmkulissen die Reiselust wecken

Filmkulissen die Reiselust wecken ©Meiers Weltreisen

Der Film „Jenseits von Afrika“ mit den charismatischen Schauspielern Meryl Streep und Robert Redford hat vor über 30 Jahren nach Erscheinen im Jahr 1985 einen wahren Boom für Ostafrika und insbesondere für Kenia ausgelöst und wurde damit zum Traumreiseziel vieler Europäer. Die beeindruckenden Tier- und Landschaftsaufnahmen ziehen den Betrachter nach wie vor in seinen Bann. Heute noch kann man die Spuren der dänischen Schriftstellerin Karen Blixen in Kenia verfolgen. Als eine der Filmkulissen diente ein Weidegrundstück bei Langata und in unmittelbarer Nachbarschaft kann man heute noch das Karen Blixen Museum besichtigen, das mit Blick auf die Ngong-Berge im ehemaligen Haus der Hauptdarstellerin eingerichtet wurde. In Langata befindet sich heute ein Giraffenhaus, das man während eines Ausflugs ab Nairobi inklusive dem Karen Blixen Museum besichtigen kann.

 

Viele der beeindruckenden Landschaftsaufnahmen entstanden im tierreichen Masai Mara Reservat, im nördlich gelegenen Shaba Nationalreservat und am Nakuru-See, der nicht weit von Nairobi im Rift Valley liegt. Wer erinnert sich nicht an den Flug  des kleinen Propellerflugzeugs von Denys Finch Hatton mitten durch rosarote Flamingoschwärme?

 

Aber auch in Tansania entstanden Filmszenen, wie am Ngorongoro Krater und am Manyara-See. Heute kann man alle diese Orte während einer Safari besuchen. Die Gewehre wurden schon vor langer Zeit durch Fotoapparate ausgetauscht. Während einer Flugsafari oder mit dem Minibus oder dem Geländewagen kann man selbst die Schönheit und Einzigartigkeit der Natur entdecken und erfahren. Die Erlebnisse können genauso spektakulär, wenn nicht sogar ergreifender sein als im Film.

 

Besonders während einer Ballonfahrt über die Masai Mara kann man sich wie ein Pionier aus alter Zeit fühlen. Früh am Morgen steigt der Ballon in den Himmel auf, während die Steppe langsam erwacht. Das sanfte Morgenlicht bietet hervorragende Voraussetzungen für schöne Bilder, die den Aufenthalt im Sehnsuchtsziel Kenia nie vergessen lassen.

 

In den Katalogen von MEIERS WELTREISEN und DERTOUR  finden Sie ein umfassendes Angebot an Safaris und Ausflügen zu den oben genannten Traumzielen.

Mit RwandAir die Gorillas im Nebel besuchen

Take off zu den Gorillas im Nebel © RwandAir

Der Film Gorillas im Nebel spielt vor der Kulisse Ruandas, dem ostafrikanischen Binnensstaat, welcher wegen seiner hügeligen Landschaft auch als "Land der tausend Hügel" bezeichnet wird. Es wird die Geschichte der Zoologin und Verhaltensforscherin Dian Fossey erzählt, welche im Jahr 1967 ihre Heimat verließ, um in Afrika die vom Aussterben bedrohten Berggorillas zu studieren. In dem Land voller Schönheit setzt sie alles aufs Spiel, um die Gorillas zu retten. Die Hauptrolle spielt Sigourney Weaver, die für ihre Leistung u.a. den Golden Globe gewann. Einer der Hauptdrehorte des Films ist der Vulkan-Nationalpark, welcher so an Bekanntheit gewann. Der 13.000 Hektar große Nationalpark im Nordwesten Ruandas ist hauptsächlich für das Vorkommen der seltenen Berggorillas bekannt. Über 300 ruandische Berggorillas sind hier beheimatet, welche bei einer erlebnisreichen Expedition aufgespürt werden können.

 

Das neue ASA-Mitglied RwandAir, die staatliche Fluggesellschaft Ruandas, verbindet Europa mit Kigali, der Hauptstadt Ruandas. Geflogen wird die Strecke drei Mal pro Woche ab Brüssel/London. RwandAir gehört zu den am schnellsten wachsenden Fluggesellschaften und betreibt eine der jüngsten und modernsten Flotten auf dem afrikanischen Kontinent: vier Boeing 737-800NG, zwei Boeing 737-700NG, zwei CRJ900NG, zwei Bombardier Q-400NG alle in Zwei-Klassen-Konfiguration und zwei neue Airbus A330 in Drei-Klassen-Konfiguration.

 

Weitere Informationen: RwandAir c/o Friends Touristik Marketing GmbH & Co. KG

 

Telefon 069-20977640, rwandair@friends-world.com

Auf den Spuren des Kultfilms „Jenseits von Afrika“ - Wundervolle Landschaften im östlichen Afrika

Ausblick-Naabi-Gate-Serengeti ©Karawane-Reisen Jessica Richter

1985 kam er in die Kinos und hat sofort die Massen begeistert: der Film „Jenseits von Afrika“ wurde zum Blockbuster und viele Kinogänger wurden in den Bann des afrikanischen Kontinents gezogen. Ein Hauptdrehort des Klassikers war Kenia, ein Land mit riesigen Nationalparks, Savannen- und Dschungelgebieten, ausgedehnten Wüstenregionen und Oasen. Es besticht durch eine gastfreundliche Bevölkerung mit einer ebenso interessanten, wie bewegten Geschichte. Im Film ist auch die durch den Zoologen Grzimek weltberühmte Serengeti zu sehen. Die große Wanderung von Millionen Wildtieren auf ihrer Reise zwischen der Serengeti und der Masai Mara ist einfach überwältigend. Weitere Teile des Films wurden im benachbarten Tansania am Ngorongoro Krater und am Lake Manyara gedreht. Begeben Sie sich auf die Spuren der bekannten Filmhelden Meryl Streep und Robert Redford und erkunden Sie die atemberaubenden Länder Kenia und Tansania auf der 13-tägigen Kleingruppenreise „Best of Kenya & Tanzania“. Optional haben Sie die Gelegenheit, das Karen Blixen Museum im ehemaligen Wohnhaus der Schriftstellerin zu besichtigen und noch tiefer in die Filmgeschichte einzutauchen. Das absolut faszinierende Afrika erwartet Sie!

 

Weitere Informationen: Karawane Reisen

Mit Ethiopian Airlines neue Drehorte entdecken!

Afrika bedeutet Abenteuer, Vielfalt und Inspiration zugleich!  Nicht nur für Urlauber, sondern auch für die Filmindustrie – schon vor 30 Jahren haben sich die Macher des Films „Jenseits von Afrika“ nach Kenia begeben und einen der wohl beliebtesten internationalen Kinohits produziert, der seitdem Menschen aller Altersgruppen in seinen Bann zieht! Weitere filmische Erfolgsgeschichten sind beispielsweise Die weiße Massai“ (Kenia) oder „Das Traumhotel“ (Südafrika). Selbst Geheimagent James Bond machte in „Casino Royale“ einen kurzen Ausflug nach Madagaskar und ging dort auf Räuberjagd. Ok, ganz so dramatisch muss es nicht sein... das Tolle aber ist, all diese Drehorte und viele mehr erreichen Sie mit Ethiopian Airlines und dem  größten Streckennetz Afrikas! Wie wäre es zum Beispiel mit der noch unbekannten paradiesischen Badedestination Nosy Be auf Madagaskar (3x wöchentlich), Sansibar oder etwa Namibia? Mit der preisgekrönten 4-Sterne Airline (Skytrax) und dem modernsten Flugzeug (Airbus A350) wird ihre nächste Reise sicherlich auch eine einzigartige Traumstory!

 

Weitere Informationen: Ethiopian Airlines

Besuchen Sie die Safari Brothers in Botswana

Safari Bros © Letaka Safaris

Wo könnte man Afrika besser erleben, als inmitten der spektakulären Buschlandschaft Botswanas! Das dachten sich auch die Letaka Brüder, Brent und Grant Reed – die „Safari-Brothers“, die in einer der ursprünglichsten und wildesten Regionen der Erde leben: dem Okavango-Delta. Als langjährige Wildlife-Experten haben die beiden ihr Hobby zum Beruf gemacht und führen heute eines der erfolgreichsten Safariunternehmen des Landes: „Letaka Safaris“. Täglich haben sie es mit den legendären Big Five und vielen anderen Tieren zu tun. Das wichtigste Anliegen von Brent und Grant ist es aber, ihr umfangreiches Wissen über ihre Heimat und die dort lebenden Spezies zu teilen, ihre Wertschätzung für die Schönheit, Gefahren und Komplexität des Okavangos zu vermitteln – und ihren Gästen so unvergessliche Erlebnisse zu bescheren. Daraus entstand 2016 die sechsteilige US-Fernsehserie „Safari Brothers“. 

 

Die Serie  dokumentiert die Herausforderungen, ein Safari-Unternehmens im Okavango Delta zu führen.  Die  Idee zur Serie hatte Patrick Greene Inhaber der Symbio Studios und Direktor der Emmy-Preis gekrönten Ocean Mysteries Serie. Patrick traf Brent und Grant zum ersten Mal während einer Ocean Mysteries Episode in Botswana und zwei Jahre später wurde die Serie „Safari Brothers“  geboren.

 

Die sechs Episoden der ersten Staffel wurden über drei Monate in der Letaka Safaris Basis in Maun sowie an vielen spektakulären Orten, wie dem Moremi Game Reserve, dem Chobe National Park, dem Central Kalahari Game Reserve und dem Makgadikgadi Pans National Park, gedreht. Eine Filmkulisse, die mehr als nur die Reiselust zu wecken vermag!

 

Weitere Informationen: Letaka Safaris

 

Auskunft über: International Travel Partners, afrika@I-T-P.net,  Tel: +49 (0)208 – 4445424


DSDS 2018: South African Airways fliegt Crew und Kandidaten zum Recall nach Südafrika

Mit SAA zum Recall © RTL

In diesem Jahr diente die Vielfältigkeit Südafrikas als atemberaubende Kulisse für Deutschlands erfolgreichste Talentshow "Deutschland sucht den Superstar 2018“. Bereits Anfang Dezember sind die Kandidaten und Crew der Show an Bord von South African Airways nach Südafrika geflogen, um dort inmitten des Pilanesberg Nationalparks und in Sun City den sog. „Recall“ zu bestreiten. Die spektakulären Drehorte sind ab Johannesburg in nur etwa 2,5 Stunden Fahrtzeit mit dem Auto zu erreichen. Alternativ bietet SAA’s Partnerfluggesellschaft SA Express auch tägliche Flüge nach Sun City an.

 

Buchen Sie jetzt Ihren Sonnenflug von den deutschen Abflughäfen Frankfurt und München nach Johannesburg unter www.flysaa.com!

Mit DIAMIR Erlebnisreisen auf den Spuren der schönsten afrikanischen Drehorte

Auf den Spuren der großen Tierwanderung © Diamir Erlebnisreisen

Man hört sie schon von weitem: Die stampfenden Hufe der riesigen Tierherden, die unermüdlich auf der Suche nach frischem Grün den Staub der Savanne aufwirbeln. Die Masai Mara bildet das Setting für dieses beeindruckende Naturschauspiel: die große Migration. Flinke Antilopen und wiehernde Zebras dienen anmutigen Großkatzen wie Löwen, Leoparden und Geparden als Beute.

 

Passend zu Disney’s Naturdoku „Im Reich der Raubkatzen“ nimmt DIAMIR Erlebnisreisen seine Reisegäste mit auf die 14-tägige Komfortsafari Auf den Spuren der großen Tierwanderung nach Kenia und Tansania. Im stilechten Allradfahrzeug begeben sich Safarifreunde auf Pirschfahrt in die Naturreservate, wo sie die spannenden Jagden hautnah miterleben können – besser als auf jeder Kinoleinwand!

 

Reisegäste folgen dem Ruf der afrikanischen Wildnis an den Victoria-See, den Ngorongoro-Krater und in die Serengeti. Erfahrene Guides ermöglichen authentische Tierbegegnungen, behagliche Safari Camps und Lodges sorgen für angenehmen Komfort. Die deutschsprachig geführte Kleingruppenreise ist inkl. Flug buchbar. Alternativ hat DIAMIR diese Reise auch als Campingsafari im Angebot.

 

Ausführliche Informationen und mehr spannende Reisen nach Afrika gibt es unter www.diamir.de.


Südafrika erleben vom Krüger-Nationalpark zum Kap der Guten Hoffnung

© Diamir Erlebnisreisen

Tiefe Canyons und steil aufragende Berge, weiße Sandstrände und trockene Savannen, tierreiche Reservate und pulsierende Metropolen – viel Abwechslung ist auf dieser Reise durch Südafrika garantiert!

 

Diese abwechslungsreiche Rundreise durch Südafrika bietet die Höhepunkte dieses großen und einzigartigen Reiselandes in gelungener Kombination mit der bewegten Geschichte des Landes und seiner Menschen! Die Reise bietet genügend Zeit zum Entdecken, Erleben und Genießen – und auch auf filmischen Spuren in und um Kapstadt herum zu wandeln, wo Filme wie „Safe House” mit Denzel Washington und Ryan Reynolds oder „Invictus” mit Matt Damon und Morgan Freeman als Nelson Mandela gedreht wurden.

 

Ausführliche Informationen und mehr spannende Reisen nach Afrika gibt es unter www.diamir.de

Zwischen Sossusvlei und Etosha auf den Spuren von Mad Max

Auf den Spuren von Mad Max © Diamir Erlebnisreisen

Einmal das Beste von Namibia, bitte! Auf dieser sehr beliebten Rundreise erleben Sie die Höhepunkte Namibias. In den endlosen Weiten der Wüste durch das Damaraland von Swakopmund bis zum Brandberg,  den Drehorten des Fantasy-Films Mad Max 4 - Fury Road.

 

Dem anregenden Auftakt in Windhoek mit seinen Kolonialbauten folgt ein landschaftlicher Leckerbissen: die Namib mit den orangefarbenen Dünen des Sossusvlei ist nicht umsonst UNESCO-Weltnaturerbe. Nach dem Wüstenfeeling passt perfekt ein Ausflug ans Meer in die Küstenstadt Swakopmund. Ein Besuch bei den Damara macht mit der Kultur und Geschichte dieser namibischen Volksgruppe vertraut. Während der Pirschfahrten im Etosha-Nationalpark können Löwen, Nashörner, Leoparden, Geparden, Zebras, Elefanten oder Giraffen beobachtet werden. Ausschau halten lohnt sich! Statt träumen – selbst erleben!

 

Ausführliche Informationen und mehr spannende Reisen nach Afrika gibt es unter www.diamir.de

Vor der Kulisse der Viktoriafälle

Filmreif © Stanley Safari Lodge

Ein dreihundert Meter langes Führungskabel für die Kamera ließen 2015 die renommierten BBC-Naturfilmer Patrick Morris und Neil Nightingale für die aufwendige 3D-Reportage „Afrika – Das Magische Königreich“  an den Viktoriafällen spannen. Ziel war es, bis dahin einmalige Einstellungen horizontal zur Abbruchkante des Sambesi zu drehen. Ganz so verwegen erleben die Gäste der Stanley Safari Lodge das Weltwunder nicht, doch immerhin erinnert die Lodge an jenen Abenteurer Henry Morton Stanley, der 1871 nach langer Suche den verschollenen Forscher David Livingstone rettete. Der hatte 1855 als erster Europäer von den gigantischen Wasserfällen berichtet und sie zu Ehren des britischen Empires nach der damaligen Königin Victoria benannt.  Das Filmdrama „Unerforschtes Afrika – Auf der Suche nach Livingstone“  erzählt die Geschichte der beiden Heroen nach, deren Spuren Gäste der Stanley Safari Lodge an den Viktoriafällen auf Schritt und Tritt begegnen.

 

Weitere Informationen: Robin Pope Safaris

 

Auskunft über: Hella Göbel hg@etcmarketing.de

Die ‚Fünf Musketiere‘ des Kaokovelds‘

Okahirongo – Kulisse © Okahirongo

Kaokoveld - eine gigantische Erlebnis- und Filmkulisse im äußersten Nordwesten Namibias. Wen es hierhin verschlägt, der sucht den besonderen Thrill, sei es bei der Begegnung mit Himba-Nomaden, mit Wüstenelefanten, und schließlich mit Wüstenlöwen.  Letzteren haben die Filmemacher  Will und Liane Steenkamp ein Denkmal gesetzt. Unter dem Titel “Vanishing Kings - the desert adapted lions of Namibia's Kaokoveld” schildern sie in atemberaubenden Aufnahmen das Leben der besonders an die unwirtlichen Bedingungen der Namib-Wüste angepassten Löwen. Hauptdarsteller sind neben ‚fünf Musketiere‘ genannten jungen Löwen deren beide Muttertiere, sowie mit Philip ‚Flip‘ Stander ein britischer Biologe, der sein Leben seit 1998 ganz dem gedeihlichen Auskommen zwischen Mensch und Raubtier verschrieben hat. Die Gäste der mitten im Kaokoveld gelegenen Okahirongo Elephant Lodge unterstützen durch ihren Aufenthalt das Forschungsprojekt ‚The Desert Lion Conservation‘. Okahirongo ist mit seiner Lage und Gestaltung sowie den gebotenen Aktivitäten der perfekte Platz, um sich in das Drehbuch des Films über die bedrohten Arten des Kaokoveldes einzudenken.

 

Informationen bei Hella Göbel, hg@etcmarketing.de

Hollywood auf Wolwedans

Eintrag Brangelina im Wolwedans-Gästebuch

Wer so häufig vor der Kamera und im Rampenlicht steht wie das einstige Hollywood-Traumpaar ‚Brangelina‘, der sucht im Urlaub Abgeschiedenheit und Ruhe. Doch wo solches finden? Bei der Suche waren Angelina Jolie und Brad Pitt einstmals in Namibia fündig geworden und buchten das Wolwedans Dune Camp für sich und ihre damals zwei Kinder. Die Abwesenheit von Paparazzi konnte Eigentümer Stephan Brückner getrost versprechen, ist es doch unmöglich, sich in die Abgeschiedenheit des 2.000 Quadratkilometer umfassenden NambRand Privatreservates unerkannt einzuschleichen. Heute zeugt die Eintragung der Filmgrößen im Wolwedans-Gästebuch von deren gemeinsamen glücklichen Tagen an einem der schönsten Flecken Erde, an den man sich vor der eindrucksvollen Kulisse der Namibwüste im Rot schimmernden Sand der Dünen von Wolwedans eingraben kann.

 

Informationen bei Hella Göbel, hg@etcmarketing.de

Shamwari Untamed 

© Shamwari

`Shamwari Untamed`, eine Miniserie von Earth Hour, führt den Zuschauer in das malariafreie Eastern Cape Provence in der Nähe von Port Elizabeth, Südafrika. In diesem 242 Quadratkilometer großen Wildreservat sammeln sich große Herden von Pflanzenfressern in den weitläufigen Weiten der Ebene und Raubtiere lauern hinter dem Gebüsch. 

 

Das grandiose Shamwari Wildreservat gewährt einen intensiven Einblick hinter die Kulissen des Shamwari Wildlife Departments. Ein ganzes Team engagierter Naturschützer vermittelt in `Shamwari Untamed` hautnah und eindrucksvoll die tägliche Arbeit und den Einsatz der Ranger, die unermüdlich versuchen, die Balance des Ökosystems im Wildreservat im Gleichgewicht zu halten. 

 

Für ein unvergessliches Erlebnis sorgen die Ranger, indem sie ihren Gästen die Teilnahme an dem spektakulären `Star Gazing` ermöglichen! Dabei werden alle Lichter der jeweiligen Lodges ausgeschaltet. Ein einzigartiges Erlebnis, denn nirgendwo scheinen die Sterne heller und klarer als in Afrika!

 

Auskunft über: International Travel Partners, afrika@I-T-P.net,  Tel: +49 (0)208 – 4445424

Filmreif im Okavangodelta

Die Filmkulisse vor Augen © Pride of Africa Safaris

Filmreif sind die Dramen der Wildnis. Seit langem wirken das Okavangodelta und die Savutiregion im Norden Botswanas wie ein Magnet auf Naturfilmer und -fotografen. Erst 2014 sorgte die BBC-Dokumentation „Africa’s Giant Killers“ für weltweites Aufsehen. Sie dokumentiert den epischen Überlebenskampf der Savuti-Löwen, die auf der Suche nach Beute nicht einmal vor einer Elefantenherde zurückschrecken. Und im darauffolgenden Jahr setzte der Film „Savage Kingdom“ von National Geographic die Kämpfe des Savutirudels mit den anderen wilden Tieren in Szene.

 

Nichts hat die Natur von ihrer Dramatik eingebüßt. Mit Pride of Africa Safaris können Sie den Helden all dieser Filme begegnen: Eine 11-tägige Safari führt Sie von Maun mit dem Boot tief ins Okavangodelta, danach geht es zu den Löwen von Savuti, zum Ufer des Flusses Chobe mit seinen riesigen Elefantenherden und zu den gewaltigen Viktoriafällen. Offene Boote und Geländewagen und Übernachtungen in komfortablen mobilen Zeltcamps sowie guten Lodges geben die Gewähr dafür, dass Sie den Atem der Wildnis Botswanas hautnah spüren und dabei die Tiere beobachten können. Fast wie im Film – aber viel besser als im Kino!

 

Weitere Informationen: Pride of Africa Safaris

 

Auskunft bei: BHR TourismRepresentation, info@bhr-tourism.de

Kenia ist nicht nur Jenseits von Afrika

©WIGWAM Naturreisen & Expeditonen GmbH

Kenia ist Handlungsort einiger bekannter Filme – nicht nur „Jenseits von Afrika“ wurde hier gedreht und hat seinen Handlungsmittelpunkt in diesem Land. In „Der ewige Gärtner“ prägen eindrucksvolle Bilder vom Norden Kenias die Szenerie. Jeder Afrika-Film besticht durch intensive Panorama-Landschaftsaufnahmen – in dieser Kulisse möchte sich jeder Reisende einmal wiederfinden.

 

Die Tour Kenia für Entdecker führt die Teilnehmer in den Nordwesten Kenias. Bis zum  Lake Baringo, den Saiwa Swamps und zum Mt. Elgon im Grenzgebiet zu Uganda. Der Norden Kenias ist wenig besucht, nur wenige Touristen stoßen bis zum Mt. Elgon vor. Am Fuße des Vulkans gibt es mythenumrankte Höhlen, auf dem Weg zur Caldera besucht die Gruppe eine davon.  Aus dem Hochland, dem Kerio Valley, stammen die berühmten Langstreckenläufer Kenias. Sie trainieren in permanenter Höhenlage und in hügeliger Landschaft, der rote Boden ist fruchtbar, die Berghänge sind üppig bewachsen.  Am Ufer des Lake Victoria entspannen die Teilnehmer in einer gemütlichen Lodge. Ein besonderes Highlight am Ende der Reise: Safari in der Masai Mara! Die Gäste erleben beeindruckende Tierbeobachtungen in der Steppe – diese Region ist einfach eine perfekte Filmkulisse.   

 

Weitere Informationen: WIGWAM Naturreisen & Expeditonen GmbH

 

Tel: +49 (0)8379  920620, afrika-asien@wigwam-tours.de

Auf den Spuren von Jane Goodall

©WIGWAM Naturreisen & Expeditonen GmbH

Jane Goodall – eine Frau ging dort hin, wo kein Mann zu gehen wagte. Sie reiste in den Nordwesten Tanzanias, nach Gombe, und beobachtete das Verhalten der Schimpansen.

 

Die Reise „Tanganyika“ führt die Teilnehmer in das unbekannte Tanzania. Im Ruaha Nationalpark, Tanzanias größter Nationalpark, prägen große Baobab-Bäume die Kulisse. Der Park ist bekannt für seine riesigen Elefantenherden. Der weitere Weg zum entlegenen Katavi Nationalpark führt über raue Pisten. Savannen, Miombo-Wälder und Sumpfgebiete bilden das Schutzgebiet und damit Heimat für Löwen, Leoparden und riesige Büffelherden. Am Ufer des Katuma River tummeln sich riesige Krokodile und zahlreiche Hippos. Den Gombe Stream Nationalpark, am Ufer des Lake Tanganyika gelegen, erreichen die Reisenden mit dem Boot. Es ist der beste Platz, um Schimpansen zu beobachten. Auf den Spuren von Jane Goodall, der berühmten Schimpansenforscherin, folgen die Teilnehmer in Begleitung von Rangern den Primaten durch dichten Wald und Grasebenen. Gombe Stream beherbergt nicht nur Schimpansen, auch Paviane, Buschböcke und Meerkatzen fühlen sich hier zu Hause.

 

Weitere Informationen: WIGWAM Naturreisen & Expeditonen GmbH

 

Tel: +49 (0)8379  920620, E-Mail: afrika-asien@wigwam-tours.de

Pool mit Aussicht

© Okonjima Bush Suite

Die Okonjima Bush Suite schmiegt sich elegant an die natürliche Umgebung des Waterberg Plateaus an und liegt in einem abgeschiedenen 2000 Hektar großen Reservat. Die Bush Suite bietet zwei separate und private Ensuite Schlafzimmer unter einem wunderschönen strohgedecken Dach, die zum Beispiel eine Familie oder eine Gruppe von bis zu 4 Leuten beherbergen kann. Beim Sonnenbaden am 13 m langen speziell designten Pool kann man die Aussicht auf die riesige Ebene des Waterberges genießen. Es ist außerdem viel mehr als nur eine Lodge, denn die Okonjima Bush Suite ist die Heimat der AfriCat Foundation. AfriCat wurde nach den beiden Dokumentarfilmen des Discovery Channel in den Jahren 1995 und 1996 international bekannt.

 

Die Okonjima Bush Suite wird bei unserer exklusiven Reise Namibia Deluxe als Unterkunft besucht.

 

Weitere Informationen: Severin Travel Africa  

Hatari - Schauplatz für Abenteuer und Romantik

© Severin Travel Africa

Hatari - ein Juwel am Fuße des majestätischen Kilimanjaro, ein Schauplatz für Abenteuer und Romantik! Diese einzigartige Safari-Lodge, einst die Farm von Hardy Krüger und Drehort des berühmten, gleichnamigen Films, befindet sich am Rande des Arusha -Nationalparks mitten in der afrikanischen Savanne. Die Hatari-Lodge besteht aus drei Gebäuden mitten in einem Akazienwald. Spektakuläre Aussichten präsentieren zahlreiche Wildtiere und gleich zwei atemberaubende Berge: Kilimanjaro und Mount Meru.

Die Hatari Lodge kann als Vor- oder Anschlussprogramm an unsere Tansania-Angebote hinzugebucht werden.

 

Weitere Informationen: Severin Travel Africa  www.severin-travel.de

Mitten in der Stadt – im Grünen

© Severin Travel Africa

Die Geschichte von Karen Blixen wurde durch ihr Buch "Jenseits von Afrika" berühmt, das später mit Robert Redford und Meryl Streep verfilmt wurde. Der Ortsteil Karen in Nairobi wurde daraufhin nach dieser resoluten Frau benannt. In diesem wunderschönen Stadtteil liegt, nur ein paar Minuten vom Jomo Kenyatta Airport entfernt, das Anga Afrika Tented Camp harmonisch im grünsten Teil der Stadt eingebettet. Die Gäste können direkt nach ihrer Ankunft in Kenia in eine Welt von „Jenseits aus Afrika“ eintauchen. Das Haus von Karen Blixen ist nur wenige Minuten entfernt und bleibt als Erinnerung an ihren unglaublichen Glauben in das Land und an ihre Entschlusskraft  für Gäste zugänglich.

 

Für Gäste, die ihre Kenia-Reise in Nairobi starten, ist das Anga Afrika Tented Camp der idealste Einstieg in eine wunderschöne Reise.

 

Weitere Informationen: Severin Travel Africa  

Weitere Informationen über die ASA Arbeitsgemeinschaft Südliches & Östliches Afrika e.V. sowie über unsere Mitglieder erhalten Sie hier: www.asa-africa.com

Sekretariat ASA Büro Rödermark
Am Wiesengrund 7
63322 Rödermark
Tel.: +49(0)6074-919536
E-Mail: asa@asa-africa.com

Bildmaterial
Sie benötigen die Fotos als High Resolution Images? Wir schicken Ihnen gern einen Download-Link.